Sprech- und Öffnungszeiten

Für Ihre Anträge, Eingaben und sonstige Anliegen gelten beim Amtsgericht Aachen die unter 1. aufgeführten Sprechzeiten. Außerhalb der Sprechzeiten können nur unaufschiebbare Angelegenheiten bearbeitet werden; in diesen Fällen müssen Sie mit teilweise erheblichen Wartezeiten rechnen. Nicht eilbedürftige Angelegenheiten werden ausschließlich innerhalb der Sprechzeiten bearbeitet.

Bitte beachten Sie, dass diese Sprechzeiten nicht mit den unter 2. aufgeführten Öffnungszeiten des Amtsgerichts Aachen identisch sind.   

Um Ihnen vergebliche Besuche des Amtsgerichts Aachen zu ersparen, beachten Sie bitte unbedingt die unter 3. aufgeführten Hinweise.  

1. Sprechzeiten des Amtsgerichts Aachen:

vormittags

montags bis mittwochs, freitags               von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
donnerstags                                                      von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr                   

nachmittags

donnerstags                                                      von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Wegen der eingeführten gleitenden Arbeitszeit und der Teilzeitbeschäftigung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erreichen Sie uns telefonisch am besten in den Vormittagssprechstunden.


2. Öffnungszeiten des Amtsgerichts Aachen im Justizzentrum:
     
- ausgenommen die Zahlstelle (s.u.) -

montags bis donnerstags:             08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
freitags:                                                08:00 Uhr bis 15:30 Uhr

sowie während der Dauer öffentlicher Verhandlungen/Sitzungen.

Am Eingang zum Justizzentrum finden zur allgemeinen Sicherheit ständig Zutrittskontrollen statt. Kontrolliert wird vor allem auf Waffen und verbotene Gegenstände. Bitte planen Sie Zeit für diese Eingangskontrollen ein, damit Sie zu Ihrem Termin nicht zu spät kommen. Bei großem Besucherandrang müssen Sie hier mit längeren Wartezeiten rechnen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis. 

Außerhalb der Öffnungszeiten können Schriftsätze in den Nachtbriefkasten eingeworfen werden.

Öffnungszeiten der Zahlstelle des Amtsgerichts Aachen:

montags bis donnerstags:             08:30 Uhr bis 16:00 Uhr
freitags:                                               08:30 Uhr bis 15:30 Uhr

3. Wichtige Hinweise

a)  zu den Sprechzeiten aller Abteilungen des Amtsgericht Aachen:

Es reicht im Regelfall nicht aus, wenn Sie bis zum Ende der Sprechzeiten bloß erschienen sind. Vielmehr muss es den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich sein, Ihre Anliegen innerhalb der Sprechzeiten auch zu bearbeiten. Wir bitten Sie daher, spätestens 30 Minuten vor Ablauf der Sprechzeiten zu erscheinen. Planen Sie dabei bitte auch mögliche Wartezeiten bei der Eingangskontrolle ein.

Nur in absoluten Eilfällen erfolgt eine Bearbeitung während der gesamten Dienststunden! Liegt kein solcher Eilfall vor und ist eine Bearbeitung innerhalb der Sprechzeiten nicht mehr möglich, müssen Sie damit rechnen, dass Sie an einem anderen Tag wiederkommen müssen. 

b)  zu den Rechtsantragstellen des Amtsgerichts Aachen:

Das Amtsgericht Aachen hat für die Protokollierung von Anträgen und Erklärungen, für die kein Anwaltszwang besteht, Rechtsantragstellen in vier Fachbereichen eingerichtet.

In allen anderen Sachgebieten obliegt die Bearbeitung der Angelegenheiten den jeweiligen Fachabteilungen.

aa) Familiensachen

Die Rechtsantragstelle ist zuständig für alle familiengerichtlichen Angelegenheiten (z.B. elterliche Sorge, Regelung des Umgangs mit Kindern, Gewaltschutzsachen, Anfechtung der Vaterschaft) einschließlich diesbezüglicher Beratungshilfeangelegenheiten.

bb) Strafsachen

Die Rechtsantragstelle ist zuständig für alle strafrechtlichen Angelegenheiten (z.B. Einlegung von Rechtsmitteln) einschließlich diesbezüglicher Beratungshilfeangelegenheiten.

cc)  Zivilsachen

Die Rechtsantragstelle ist zuständig für allgemeine Zivilsachen sowie Miet- und Wohnungsangelegenheiten, ferner für alle Beratungshilfeangelegenheiten, soweit diese nicht Familien- und Strafsachen betreffen.

dd) Mobiliarzwangsvollstreckungssachen

Die Rechtsantragstelle ist zuständig für alle Mobiliarzwangsvollstreckungssachen (z.B. Vollstreckungsschutz bei Kontopfändung, Räumungsschutzantrag, Erhöhung Pfändungsfreigrenzen).

Im Justizzentrum Aachen ist ein sogenannter Infopoint eingerichtet. Wenden Sie sich bitte an diese im Eingangsbereich eingerichtete Stelle, um von dieser zur richtigen Rechtsantragstelle oder zur richtigen Fachabteilung geleitet zu werden.

Die Sprechzeiten einschließlich der Hinweise zu a) gelten auch für die Rechtsantragstellen. Auch hier gilt daher: Nur in absoluten Eilfällen werden Anträge und Erklärungen während der gesamten Dienststunden aufgenommen!

In allen Fällen der Erteilung von Auskünften, Einsichtnahmen und Aufnahme von Anträgen oder Erklärungen gelten für alle Rechtsantragstellen und Fachabteilungen:

  • Es ist ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass mit Meldebescheinigung, Ausweis anderer Staaten – Der Führerschein ist kein Ausweisdokument!) vorzulegen.
  • Die Gerichtssprache ist deutsch. Bürgerinnen und Bürger, die der deutschen Sprache nicht oder nicht ausreichend mächtig sind, müssen in jedem Fall in Begleitung eines Dolmetschers oder einer Person erscheinen, die über hinreichende Deutschkenntnisse verfügt.

Ein Dolmetscher wird nicht durch das Amtsgericht gestellt! 

Beachten Sie bitte weiter, dass die Rechtsantragstellen weder für eine Rechtsberatung noch für eine Schuldenregulierung zuständig sind. Rechtsberatende Tätigkeit ist nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur zugelassenen Personen und Stellen gestattet (z.B. Rechtsanwälten, Schuldnerberatungen).

Auch werden in den Rechtsantragstellen keine außergerichtlichen, privatschriftlichen Erklärungen (z.B. Zahlungsaufforderungen, Mahnungen, Klageandrohungen) aufgenommen.

c)  zu den Kirchenaustrittssachen:

Für die Protokollierung der Erklärung des Austritts aus einer Kirche, Religionsgemeinschaft etc. ist die Anweisungsstelle des Amtsgerichts Aachen zuständig.

Eine Terminvergabe ist derzeit noch nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass für die Austrittserklärung pro Person eine Gebühr von 30,00 Euro entsteht, die vorschusspflichtig ist!

Weitere Informationen zu Kirchenaustritten finden Sie hier.

d)  zu den Nachlasssachen:

Anträge oder Beurkundungen in Nachlasssachen sind lediglich nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Bei neu eingehenden Ersuchen um eine Terminvergabe in nicht fristgebundenen Angelegenheiten (z.B. Anträge auf Erteilung von Erbscheinen und Testamentsvollstreckerzeugnissen sowie eidesstattlichen Versicherungen in Nachlasssachen) kann wegen der angespannten Personallage mit einer Terminierung nicht vor Ablauf von zwei Monaten gerechnet werden. In fristgebundenen Angelegenheiten (z.B. Erbausschlagungen) erfolgt eine Terminvergabe innerhalb der jeweiligen   Fristen.

Es wird darauf hingewiesen, dass oben genannte Beurkundungen auch durch jeden Notar vorgenommen werden können.

Wenden Sie sich bitte in Nachlasssachen zunächst an die Serviceeinheiten des Nachlassgerichts, deren Telefonnummern Sie hier unter der Position 8. d) finden.